Fachgerechte Rekonstruktion - sachgerechte Darstellung

Artifex bietet die Anfertigung von Rekonstruktionen nach wissenschaftlichen Maßstäben. Ihre Erkenntnisse und Quellen werden fachgerecht umgesetzt zu Lösungen für Museum und Ausstellung. Meine Kompetenz und Erfahrung ermöglicht eine weitere selbständige Bearbeitung bis zur Erstellung einer fundierten Rekonstruktion, die als Modell, Grafik oder Illustration anschaulich dargestellt werden kann.

Zur Visualisierung von Forschungsergebnissen und zu vermittelnden Inhalten werden zwei- und dreidimensionale Darstellungen angeboten.

 

Nach Ihren musealen und museumspädagogischen Anforderungen werden Modelle und Grafiken entwickelt und umgesetzt.

 

Die lebendige Darstellung von historischen Zusammenhängen nach wissenschaftlichen, didaktischen und ästhetischen Maßstäben ist für Artifex ein zentrales Gestaltungsmerkmal.

Rekonstruktionen

Burg Stolberg

Rekonstruktionen und Ansichten von Burg Stolberg

 

Zustandsaufnahmen der Burganlage in Früher Neuzeit, Historismus und heute. Dargestellt ist die Südansicht mit allen zur Burg gehörigen Bauteilen.

Bauhistorische Rekonstruktion Burg Stolberg 1550 Nordfassade Burg Stolberg um 1550, Rekonstruktion der Nordansicht
Burg Stolberg, bauhistorische Rekonstruktion Schnitt Burg Stolberg, Schnitt O-W, Rekonstruktion um 1650
Rekonstruktion Burg Stolberg Vogelschau Rekonstruktion Burg Stolberg um 1650, Vogelpersepktive von Südwesten

Sehen und erfahren Sie mehr zu Burg Stolberg...

Stolberg Schevenhütte

Rekonstruktion Fliehburg Kelten Rekonstruktion einer keltischen Fliehburg, um 500 v. Chr.

Auf dem Burgberg im östlichen Stolberger Stadtteil wurden 1976/1977 zwei Wallanlagen archäologisch untersucht, die bereits zuvor lokal wissenschaftliches Interesse geweckt hatten.

Für ein Heimatkundeheft für Stolberger Grundschüler wurde die Rekonstruktion für die  Bürgerstiftung Stolberg angefertigt. Die für Schüler abstrakten Reste in Form von Erdwällen sollen anschaulich die untergegangene Frühzeit im Stolberger Raum darstellen.

 

Die innerhalb einer Generation entstandenen Wälle unterscheiden sich deutlich: der äußere bestand aus einer Trockenmauer ohne Graben. Der innere, wesentlich kürzere Wall war im Ursprung eine Holz-Erde-Mauer mit vorgelagertem Graben.

Dargestellt sind die erhobenen Befunde. Aufbauten im Hintergrund sind hypothetische Rekonstruktionen zur logischen Vervollständigung der Ansicht.

 

Die Anlage auf einem Sporn, genannt "Burgberg", wurde als Fliehburg aus der Späthallstatt- bis Frühlatène-Zeit gedeutet. Funde oder Bebauung wurde nicht festgestellt, wobei die Grabungsmaßnahmen fast vollkommen auf die Wallanlagen beschränkt blieben. Eine karolingische Einordnung des äußeren Walles konnte nicht bestätigt werden.

 

Die nahegelegenen Ortschaften Schevenhütte und Gressenich zeichnen sich durch bereits in römischer Zeit vorhandene Eisen- und Messingverarbeitung aus, die vermutlich auf keltischer Abbau- und Produktionsstätten basierte.

Aachen Kornelimünster

Aachen Kornelimünster Tempelbezirk Varnenum Rekonstruktion Rekonstruktion eines gallo-römischen Umgangstempels im Tempelbezirk Varnenum

Auf einer Anhöhe nahe Aachen-Kornelimünster liegen die Überreste einer gallorömischen Tempelanlage des 1. vorchristlichen bis 4. nachchristlichen Jahrhunderts. Sie sind teils gesichert durch Aufmauerungen der zentralen Befunde der Fundamente der Tempelbauten.

 

Der Tempelbezirk war dem Heilgott Varneno sowie der Stammesgöttin Sunuxsal geweiht. Durch seinen regionalen Rang und die Nähe zu Stolberg hat die Anlage auch für Stolberger Heimatkunde Bedeutung. Für die Bürgerstiftung Stolberg wurde die Rekonstruktion angefertigt, um Grundschülern im Heimatkunde-Unterricht die Besiedlung des Stolberger Raumes in der Antike näher zu bringen.

 

Die Tempelanlage lag an einer Handelsstraße, die von Aachen auch durch den heutigen Stadtteil Breinig führte, wo schon Kelten aus Galmei Messing herstellten. Dargestellt ist der Haupttempel von etwa 70 nach Christus, der anstelle eines Vorgängerbaues errichtet wurde. Der typische Umgangstempel ist belebt durch Gläubige sowie eine Anzahl von Votivgaben, Weihesteinen und Säulen. Im Hintergrund fanden sich weitere Bauten, linkerhand des Bauwerks fand sich ein zweiter Tempel und im Vordergrund waren Priesterunterkünfte und der Zugang zum abgeschlossenen Temenos, dem heiligen Bezirk.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ARTIFEX Christian Altena 2013

Die Werkstatt

 

für

 

L e b e n d i G e s c h i c h t e

 


Ihre Projekte aus einer Hand:

 

Wissenschaftliche Kompetenz

 

Qualitätvolle Umsetzung

 

Ästhetische Gestaltung


Anfragen und Informationen zu Ihren Projekten

 

Kontaktformular